Kunstforum International

Click the images below for bigger versions:
Feature: 
Nein
Bildende Kunst
Ruppichteroth
erscheint: 
alle zwei Monate

KUNSTFORUM wurde 1972 gegründet als Zeitschrift für alle Bereiche der visuellen Kultur, also Fotografie, Architektur, Design, Video etc. eingeschlossen.

Heute ist KUNSTFORUM die älteste Kunstzeitschrift im deutschen Markt, von den ca. 20 seinerzeit publizierten existiert keine mehr.

Das Besondere, damals Neue: KUNSTFORUM erschien im Buchformat um demonstrativ die Konzeption zu präsentieren, nämlich eine Zeitschrift für Interessenten zu sein, die vor umfassenden Lesekomplexen nicht zurückschrecken, wenn es um die Darstellung größerer Zusammenhänge geht, jenseits von kurzen, schlagwortartigen Informationen wie der Kunstbetrieb sie zunächst meist (ge-)braucht.

Jede Ausgabe hat von Beginn an eine große Titelgeschichte, in der z.B. neue Richtungen oder Kunst-Szenen, die in den Fokus geraten sind, dargestellt werden oder neue Medien, die mehr und mehr den engeren Kunstbertrieb eroberten. Diese Dokumentationen mit buchartigen Ausmaßen werden von besonderes kompetenten Gastherausgebern betreut, die jeweils Autoren heranziehen, die sich auf dem betreffenden Gebiet einen Namen gemacht haben.

KUNSTFORUM ist eine Autorenzeitschrift, die besonderen Wert darauf legt, dass auch die stilistischen Besonderheiten der Autoren erhalten bleiben und nicht durch einen "Textchef" auf 08/15-Mass nivelliert werden.

KUNSTFORUM ist von Anfang an international ausgerichtet und entsprechend ist die Auswahl der Ausstellungsbesprechungen, der Monografien, der Interviews. Als besonderes Markenzeichen gelten seit Jahrzehnten die nahezu kompletten Foto-Rundgänge der documenta und Biennalen.