Documenta 12 Buchhandlung

Projekt: 
b-books & Pro qm
Juni - September 2007
Click the images below for bigger versions:
Kurzbeschreibung: 

b_books und Pro qm betreiben die Buchhandlung zur documenta 12
Die Buchhandlung der documenta 12 wird gemeinsam von den beiden Berliner Buchhandlungen Pro qm und b_books betrieben. Eine temporäre Fusion zweier Buchläden, aber auch zweier Experimente: Wie kann eine Buchhandlung heute gedacht werden und welche Funktion kann sie über den Vertrieb von Büchern und Zeitschriften hinaus einnehmen? Beide Buchhandlungen bewegen sich mit ihren Sortimenten wie auch mit Projekten, Veranstaltungen und Produktionen, die um die Buchhandlungen herum stattfinden, innerhalb den auch von der documenta 12 angeschnittenen Fragen: Was lässt sich mit Texten eigentlich anfangen, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat – wie sieht ihr Verhältnis zu ästhetischen und politische Praktiken aus?

Die Buchhandlung zur documenta 12 wird die in der Ausstellung ausgelegten Themen, die sich mit den bestehenden Spezialisierungen der beiden Läden treffen, ausdifferenzieren und in benachbarte, manchmal auch entlegene Bereiche ausweiten. Das Angebot des Buchpavillons am Fridericianum soll ermöglichen, die Anregungen der Ausstellung zu vertiefen und assoziativ weiterzuführen. Neben einer Übersicht über aktuelle künstlerische Publikationen steht vor allem das sehr groß gewordene Feld der politischen und ästhetischen Theorie im Vordergrund, im deutschsprachigen Raum wie international. Dabei werden spezifische Diskurse und Veröffentlichungen kleiner Verlage gleichberechtigt neben breiten gesellschaftlichen Diskussionen vorgestellt.

Das Buch erscheint im Angebot der Buchhandlung zur documenta 12 als Baustein einer diskursiven Kette, der nicht notwendigerweise Ausgangspunkt oder Endpunkt ist. Es ist Teil einer seriellen Bewegung: es ist gleichzeitig Abschluss wie Auslöser von Gedanken, es steht vor wie auch nach der Politik, dem Film oder der Kunst. Das Sortiment der documenta 12 reflektiert den Status von Wissen in der Kunstwelt, setzt scheinbar Unvereinbares oder aus verschiedenen Höhenlagen Stammendes nebeneinander. Die Frage ist: Wie und wodurch wird etwas wahrgenommen? Was passiert danach?

Pro qm wurde als thematische Buchhandlung 1999 in Berlin gegründet und beschäftigt sich vor allem mit Stadt und den Schnittstellen zu Politik, Pop, Mode, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst und angrenzenden Theorien. Das Projekt ist interdisziplinär und besteht neben der Buchhandlung in regelmäßigen Veranstaltungen im Laden und Beiträgen für Ausstellungen und Konferenzen.

b_books ist eine Plattform politischer und künstlerischer Aktivitäten, die sich seit 1996 um den gleichnamigen Kreuzberger Buchladen organisieren. Eine gewisse Lust am Text und Erfahrungen mit kollektiver künstlerisch-politischer Arbeit (minimal club, A.N.Y.P. Konferenzen zu Fassbinder und der umstrittenen Flick-Ausstellung) haben zu einer Form geführt, die einen Buchladen, einen Verlag (b_books), eine Filmproduktion (bbooksz av) und einen Veranstaltungsraum (montagsPRAXIS) miteinander verbindet.

Die Documenta Buchhandlung wurde vom magazin großzügig mit dem Regalsyystem Mein_Back ausgestattet.