Qvest

Click the images below for bigger versions:
Feature: 
Nein
Berlin
erscheint: 
alle zwei Monate

Mode ist mehr

Mode ist mehr – mehr als Kleidung und Accessoires. Beziehungsweise: Was alles wird heute bereits zu den Accessoires gezählt? Soll die Autofarbe zu den Schuhen passen? Gilt auch für Kunstwerke ein „Never brown after six“?

Was sagt, so verstanden, ein zitronengelber Electric Chair über seinen Besitzer aus? Was will uns der Nachbar eigentlich sagen, wenn er sein braunes Coupé vorfährt?

Wie in der Gesellschaft, so sind auch in der Mode die Schlachten um das Große und Grundsätzliche geschlagen. Es geht nicht mehr um Richtig oder Falsch, nicht um Entweder-Oder, sondern um die Details – was beileibe nicht nur weitaus abwechslungsreicher, sondern auch vergnüglicher zu werden verspricht!

Vor zwei Jahren haben wir damit begonnen, aus der gut eingeführten Marke QVEST „Das Deutsche Modemagazin“ zu entwickeln. Mit einigem Stolz, aber keineswegs selbstzufrieden zurückgelehnt, können wir heute einen Zwischenstand melden: Zwei fantastische Jahre liegen hinter uns – und 2009 verspricht schon jetzt , noch besser zu werden!

Seit der Ende Januar erschienenen Ausgabe No. 30 produzieren und vertreiben wir eine zusätzliche Teilauflage in Paris, Mailand, London und New York komplett in englischer Sprache. Deshalb verzichten wir in der deutschsprachigen Ausgabe auf die gewohnte Übersetzung der wichtigsten Artikel. Wir expandieren also, es geht uns gut! Und da für uns, wie Wolfgang Joop es auf den Punkt brachte, „nicht der Weg das Ziel ist, sondern die Suche“, freuen wir uns über den stetig wachsenden Zuspruch der Leser, die sich Heft für Heft mit uns auf die Suche machen wollen, was, wo, wie und warum Mode heute mehr ist als Kleidung, Accessoires, Make-up und Schuhe.

Fashion is more

Fashion today is more than just clothes and accessories. QVEST understands this and we put it at the heart of our world. Or to put it another way: just what can be counted as an accessory these days? Should the colour of our car match our shoes? Does the maxim „no brown after six“ apply better to works of video art? What – to extend this conceit – does one of Andy Warhol’s electric chairs in a vivid yellow say about its owner? What message is our neighbour trying to convey when he drives up in a brown coupé?

As in society and language, the battles about greatness and principles in the field of fashion have already been fought. It is no longer about right and wrong and either/or; now it is about the tangental details. Which certainly promises to make things more varied and colourful, and more pleasurable too.

Two years ago, practically over-night, we began developing our Berlin-London Fashion Magazine out of the well-established brand name QVEST. Now, with a certain sense of pride and satisfaction, but certainly not self-satisfaction, we are taking stock of our achievements: we have two fantastic years behind us – and 2009 already promises to be even better.

Since issue No 30, which came out at the end of January, we produce both full English and German versions, with the English language issue distributed internationally in Paris, Milan, London and New York. The German-language edition continues to appear as usual – although these days without any translated section into English. So, we are expanding internationally rapidly and we are in very good shape. And since for us it is not „the journey that is the destination, but the search“ – to quote our recent film correspondent, Wolfgang Joop – we are excited to see our readers‘ enthusiasm increase with every issue. The search to find out where, what, how and why fashion today continues...